Passwörter auch im Urlaub schützen

Auch im Urlaub sollte nicht zu lasch mit der Sicherheit der eigenen Computerdaten umgegangen werden. Dies gilt vor allem für den Fall wenn nicht am eigenen Rechner E-Mails oder anderweitige Accounts aufgerufen werden, in denen persönliche Daten wie Kontoverbindung etc. eingesehen werden können.

Durch eine kleine Unachtsamkeit kann ein großer Schaden entstehen, welcher meist erst nach dem Urlaubsende entdeckt wird. Nur dann ist es meist schon viel zu spät um Schadensbegrenzung betreiben zu können, da die vermeintlichen Betrüger mit dem Geld schon über alle Berge sind.

Aber es muss nicht immer nur darum gehen, dass ein finanzieller Schaden entsteht. Nicht selten werden auch persönliche Daten dafür genutzt, um Spam unter einem falschen Namen betreiben zu können. Solch ein Verlust an Reputation ist oftmals nur sehr schwierig zu korrigieren und lässt sich meist nur in einem sehr langwierigen Prozess beheben. Es lohnt sich daher auf einige grundlegende Sicherheitsaspekte zu achten, um auch im Urlaub seine persönlichen Accounts sicher und ohne große Gefahr abrufen zu können.

Einer der größten Fehler der leider immer wieder begangen wird ist es, dass einfach vergessen wird mit den eigenen Daten wieder aus dem Account auszuloggen. Vor allem bei öffentlichen PCs in einer Hotellobby oder einem Internetcafe kann der nächste Nutzer sich dann einfach und ohne Passwortabfrage direkt in den jeweiligen Account einloggen. Gleiches gilt beispielsweise auch, wenn der eigene PC in einem WLAN-Netzwerk nicht vor fremden Zugriffen geschützt wird. Auch sollten in den Browsereinstellungen keine Passwörter gespeichert sondern jeweils manuell eingeben. Interessantes zu Urlaub, Flügen und mehr, findet Ihr auf Freds Blog.